Stanzen/Nibbeln


Imagebroschüre

Imagebroschüre KIEL Zulieferungen GmbH

Weitere Informationen, Neuigkeiten und Blicke hinter die Kulissen der KIEL Zulieferungen GmbH auch auf...

Siegel Marktplatz Mittelstand

Stanzen/Nibbeln

nahezu alle Materialien schneidbar

Beim Stanzen werden Flachteile aus verschiedenen Werkstoffen (Bleche, Pappe, Textilien usw.) mit einer Presse oder auf Schlag und einem Schneidwerkzeug gefertigt. Das dabei verwendete Trennverfahren ist das Scherschneiden.

Bei CNC-Stanzen bewegt sich die Stanzform, üblicherweise mehrere in einem Magazin, über dem Stanzstoff und stanzt an verschiedenen Stellen. Dieses Verfahren wird hauptsächlich im Maschinenbau eingesetzt um häufig wiederkehrende Öffnungen in Metallen flexibel zu stanzen (zb. Lüftungsöffnungen). Das Verfahren wird dort eingesetzt, wo eine flexible Fertigung von Serien kleinerer und mittlerer Stückzahl gefordert wird. Heute findet das Verfahren dort Anwendung, wo der Einsatz eines Laserverfahren unwirtschaftlich oder technisch unmöglich ist.

Als Nibbeln (auch Stanzen) wird ein Fertigungsverfahren zum Lochen und Bearbeiten von Blech-Werkstücken aus Blechtafeln bezeichnet. Charakteristisch für dieses Verfahren ist, dass in der Regel mit vielfachem, CNC-gesteuerten Einsatz eines einfach geformten Werkzeugs komplexe Formen ausgeschnitten werden. Ein besonderer Vorteil des Nibbelns im Vergleich zum Laserschneiden besteht in der Möglichkeit, umformende Bearbeitungsschritte mit der gleichen Bearbeitungsmaschine durchzuführen. Es ist gängig, in der Praxis Bleche mit Elementen wie (Belüftungs-) Kiemen, Durchzügen usw. auszustatten. In Abhängigkeit von Material und Form des gewünschten Teiles, ist Stanzen/Nibbeln häufig die wirtschaftlichste Bearbeitungsart.

...weshalb bei KIEL?

  • Höchste Genauigkeit bei hoher Bearbeitungsgeschwindigkeit
  • Reduzierte Werkzeugkosten durch Nibbeln von Konturen
  • Entgraten auf Durchlauf- Nassentgratmaschine ERNST EM5/N
  • Folgearbeitsgänge Abkanten, Schweißen und Lackieren im Haus

TruPunch 5000

ArtBezeichnung
Arbeitsbereich3.000 x 1.650 mm (Längen größer 3.000 mm durch Nachsetzen bearbeitbar)
Ausstattung Werkzeugrotation, automatischer Werkzeugwechsler mit 21 Stationen
Presskraft220 KN
Blechstärkebis 8 mm Blechdicke
ProgrammerstellungCAD-Arbeitsplätze mit TruToPs-Programmiersystem
Datenübernahme DXF (Vorzugsformat), DWG, IGES u.a.
BearbeitungsartenStanzen, Nibbeln (Folgestanzung), Umformen, Gewindeformen, Signieren, Kiemen, Schweißbuckel, Durchzüge, Näpfe, Absenkungen und weitere nach Kundenanforderung
EinsatzgrenzenDer Stanzdurchmesser ist abhängig von der Blechdicke, Materialart und dem maximalen Werkzeugdurchmesser.
SchnittqualitätDie Schnittkante wird durch den Einzugsradius sowie den Schnitt- und Bruchanteil bestimmt. Die Rauhigkeit ist beim Stanzen gering, beim Nibbeln hingegen hoch. Sie kann durch Spezialwerkzeuge jedoch minimiert werden. Die Gratbildung ist gering. Es treten keine thermischen Belastungen auf.
Verfahrensvorteilekostengünstiges Verfahren, bei dem auch Umformen, Gewindeformen und Signieren möglich sind
AnwendungsbereicheAusschnitte gleicher Form und Größe (z.B. Lochreihen); Ausschnitte, bei denen die Stanzgeschwindigkeit anderen Verfahren überlegen ist oder Werkstücke, bei denen Umformungen und Gewinde in einer Aufspannung erstellt werden können